• INSTAGRAM
  • Facebook
  • Lulus Pinwand

EMAIL hallo@mitliebeundlulu.de

TELEFON +49 179 4682479

KONTAKT

IMPRESSUM

AGB

logo_final.png

AGB

1. Geltungsbereich 

Für alle Geschäftsbeziehungen zwischen den Parteien gelten ausschließlich die nachfolgenden AGB.
Mit Entgegennahme von Leistung aller Art gelten sie in ihrem vollen Umfang als akzeptiert und vereinbart

Nebenabsprachen sind nur in schriftlich vereinbarter Form gültig.

„Fotos“ im Sinne dieser AGB sind alle von dem Auftragnehmer hergestellten digitalen Produkte, egal in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen. Eingeschlossen sind insbesondere Negative, gedruckte oder belichtete Papierbilder, gedruckte oder belichtete Bilder in Fotobüchern und Hochzeitsalben, digitale Bilder in Onlinegalerien oder auf sonstigen Datenträgern gespeicherte Bilder und Videos.

Der Vertrag kommt zustande, mit der Absprache eines Fototermins.


2. Fotoshootings

 

Da jeder Hund anders ist, anders auf Reize reagiert, gibt sich in einem Shooting teilweise anders, als Herrchen/Frauchen es kennen, ist schneller abgelenkt, etc... kann ich keine Gewähr dafür übernehmen, dass alle vom Kunden gewünschten Motive auch wirklich umsetzbar sind. Das Shooting orientiert sich am Wohl des Tieres. Spielerisch gehen wir auf Ihren Hund ein und freunden uns mit ihm an.



Der Auftraggeber ist für den gesundheitlichen Zustand seines Tieres beim Shooting verantwortlich!
Voraussetzung für ein Shooting ist ein gesundes Tier!
Eine gültige (Hunde-)Haftpflichtversicherung ist Pflicht!

 


3. Absagen und Verschiebungen
 

Terminvereinbarung über Email oder telefonisch sind bindend für beide Parteien.

Es wird eine Anzahlung von 50€ berechnet. 

Verschiebungen

 

Kommt es aus Grund von höherer Gewalt zu einer Verschiebung, so entstehend keine zusätzlichen Kosten.

Shootingtermine können auf Grund von schlechtem Wetter bis 24 Stunden vorher kostenfrei neu terminiert werden.

Bei weniger als 24 Stunde vorher berechne ich 50 € Aufwandsentschädigung.

Bei Nichterscheinen zum Shootingtermin fällt der volle Shootingbetrag an.

Wird mit einem Gutschein bezahlt, verliert der Gutschein seine Gültigkeit.

 


Absagen
 

Möchten Sie Ihren Shootingtermin stornieren, ist dies selbstverständlich möglich.

Ich berechne dafür 50€ Ausfallpauschale, da ich Ihren Termin für Sie blockiert habe und dadurch ggf. anderen Kunden absagen musste.

Das gilt auch, wenn Termine von mir z.B. wetterbedingt verschoben wurden und Sie danach dann stornieren möchten.

 

 

4. Bildbestellung

 

Die Aufnahmen sind vom Kunden über eine Onlinegalerie selbst zu wählen. Eine bestimmte Anzahl an Bildern ist jeweils im Shootingpreis enthalten. Sie erhalten immer einen Abzug plus die weboptimierte digitale Bilddatei mit 96dpi und 1024px auf der langen Kanten mit Wasserzeichen.

Die Fotos sind im signifikanten Fine Art Stil der Fotografin bearbeitet. Es gibt farbige und schwarz/weiße Motive.

Bestellungen & Nachbestellungen von Fotoabzügen oder anderen Fotoprodukten sind immer im Voraus per Banküberweisung zu bezahlen.

Besondere Wünsche können geäußert, müssen aber nicht berücksichtigt werden.

Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass Fotos stets dem künstlerischen Gestaltungsspielraum der Fotografin unterliegen. Reklamationen und/oder Mängelrügen hinsichtlich des seitens des Auftragnehmers ausgeübten künstlerischen Gestaltungsspielraums, des Aufnahmeortes und der verwendeten optischen und technischen Mittel der Fotografie sind daher ausgeschlossen.
Heike Möllers kann nicht für Schäden haftbar gemacht werden die während eines Shootings ohne ihre direkte Einwirkung entstehen (z.B. Verkehrs- oder Weideunfälle während des Fotografierens)

5. Vergütung und Auslagen

 

Die Vergütung erfolgt anhand eines festen Shootingpreises.

Die Zahlung der gesamten Vergütung (Shootingpreis plus evtl. Fahrtkosten) wird auf Rechnungsstellung durch den Auftragnehmer nach dem Shooting innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung fällig. Der volle Betrag ist vor dem Zustellen der Bilder zu begleichen.

Zusätzlich bestellte Motive über die Onlinegalerie sind direkt bezahlbar über das online Bezahlsystem.

An- und Abreisen des Auftragnehmers erfolgt jeweils von Hilden aus. Die Anfahrt im Umkreis von 30km um Hilden ist frei, darüber hinaus werden pro gefahrenen Kilometer 0,40€/km berechent, soweit vertraglich nicht anders vereinbart.

 


6.  Nutzungsrechte des Kunden

 

Bis zur vollständigen Bezahlung der vereinbarten Vergütung verbleiben die Fotos im Eigentum des Auftraggebers.



Mit dem Kauf einer digitalen Fotodatei erwirbt der Kunde folgende Rechte an dieser:

private Nutzungsrechte
(unter privater Nutzung ist nur das zu verstehen, was für den eigenen, privaten Gebrauch und Zweck verwendet wird, was nicht vermarktet werden soll und was nicht zu kommerziellen Zwecken verwendet wird. Exklusive Nutzungsrechte bedürfen der ausdrücklichen und schriftlichen Form)

Aufbewahrung der digitalen Dateien in unveränderter Form auf jeder Art von Speichermedium, sowie als Drucke jeder Art.


Veröffentlichung der Bilder im Internet in sozialen Netzwerken oder auf der eigenen Homepage - hierfür ist jedoch ausschließlich die weboptimierte Fassung mit Wasserzeichen zu verwenden.


Erstellung von Drucken (Fotos, Postern) für den privaten Gebrauch.


Verwendung des Bildmaterials für Boxenschilder, Türschilder und Ähnliches für private Zwecke.


Verwendung des Bildmaterials in Deckanzeigen, Verkaufsanzeigen und Katalogen.


Wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart ist folgendes nicht gestattet:

Der Weiterverkauf von Drucken (Fotos, Postern...) oder gar digitalen Dateien des Bildmaterials ist untersagt.

Die Weitergabe von digitalen Dateien an Dritte ist nur gestattet, wenn diese sich ebenfalls an die oben genannten Bedingungen hält und diese ebenfalls nur privat nutzt. 

Es ist nicht gestattet das Bildmaterial kommerziell zu nutzen -> werbliche, redaktionelle und andere exklusive Nutzungsrechte bedürfen der ausdrücklichen und schriftlichen Form und bedingen einen Preisaufschlag.

7. Nutzungsrechte der Fotografin

Die Rechte an allen Bildern besitzt auch nach dem Kauf Heike Möllers. 

Die Fotografin hat ein zeitlich, räumlich und örtlich uneingeschränktes Nutzungsrecht der Bilder für alle Verwendungsbereiche (sie darf diese veröffentlichen, vervielfältigen, vermarkten, ausstellen usw.) Sollte es zu einer Veröffentlichung kommen, wird der Kunde natürlich umgehend informiert, weitere Ansprüche hat er jedoch nicht - auch nicht gegen Dritte (z.B. Verlag). 

Sollten Einschränkungen des Nutzungsrechtes der Tierbilder gewünscht sein, sollen zum Beispiel Fotos, auf dem das Gesicht des Besitzers erkennbar ist nicht veröffentlicht werden etc., muss dieses ausdrücklich vor dem Fotoshooting deutlich gemacht und schriftlich festgehalten werden.

Tiere werden vor dem Gesetz wie eine Sache behandelt. 

Gem. der aktuellen Rechtsprechung gibt es prinzipiell kein Recht am Bild der eigenen Sache. Somit  ist also auch die gewerbliche Verwertung der Bilder durch die Fotografin rechtens.



Ist der Einbehalt der Nutzungsrechte von Seite des Kunden erwünscht, so kann der Kunde dies gegen einen Aufpreis erwirken. Auch der Einbehalt des Veröffentlichungsrechtes muss vor Beginn des Shootings deutlich gemacht und schriftlich festgehalten werden. 


 

8. Allgemeiner Umgang mit Dateien und Fotografien

Das Bildmaterial darf in keiner Form verändert, bearbeitet, zugeschnitten oder umgestaltet werden. Besondere Bearbeitungen können vorab mit der Fotografin besprochen werden.


Unter keinen Umständen darf die Fotografensignatur, welche die Namensnennung des Fotografen gewährleistet, entfernt werden.

Bearbeitung, Veränderung, Vervielfältigung und jegliche Art der Verwertung bedürfen der schriftlichen Zustimmung von Heike Möllers und dürfen nur im Ausnahmefall und nach vorheriger Absprache erfolgen.


Auch Veränderungen durch dritte Personen (für Collagen etc.) im Auftrag sind ohne schriftliche Zustimmung des Fotografen nicht gestattet.

9. Urheberrecht und Namensnennung

Bei jeglicher gewerblicher Veröffentlichung von Bildmaterial hat der Fotograf ein Recht auf die Nennung seines Namens. Zu diesem Zweck wird jede digitale Datei, wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart, auch in einer zweiten Version mit einer Fotografensignatur versehen geliefert.


Es ist darauf zu achten, dass bei größerer Veröffentlichung im Internet (z.B. in einer Gruppe bei Facebook, auf einer Website...) ebenso wie bei Druckerzeugnissen (z.B. Bücher, Zeitschriften, Berichte im Internet, auf einem Blog usw...) u.a. auf den Namen des Fotografen hingewiesen wird (zB: Foto: Mit Liebe & Lulu | www.mitliebeundlulu.de)


Die Nennung kann in unterschiedlichen Formen, zum Beispiel auch durch eine Verlinkung erfolgen. 

 

10. Gutscheine

 

Ein Gutschein kann nur gegen eine Dienstleistung  (Fotoshooting) oder ein Fotoprodukt (Abzug) eingelöst werden. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

 

11. Vertragsstrafe und Schadensersatz 

Verstöße z.B. nicht genehmigte Veröffentlichung / Verbreitung, auch jede Veränderung der Bilddateien, unberechtigte Entfernung des Fotografenlogos oder sonstige Verstöße gegen das Nutzungsrecht sind strafbar. Werden Fotos, die gegen die AGBs verstoßen nach einmaliger Abmahnung nicht aus dem Internet entfernt oder trotzdem abgedruckt, kann ein mehrfacher Bildpreis in Rechnung gestellt werden. 

 

12. Anzuwendendes Recht

 

Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

Erfüllungsort für alle Leistungen aus den zwischen den Parteien bestehenden
Geschäftsbeziehungen ist Hilden. Der Gerichtsstand ist Hilden, soweit der Auftraggeber nicht Verbraucher ist. Dasselbe gilt, wenn der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

Stand März 2019